Vipassana-Metta-Yoga Retreat

27.04.2018 - 01.05.2018

Etc/GMT+1

4 Tage zum Innehalten

Die Vipassana-Meditation ist ein Weg tiefe Einsichten in unser Leben zu gewinnen. Aus diesen Einsichten können Vertrauen, Mitgefühl, Freude,  Gelassenheit und Weisheit entstehen - Freiheit ist möglich!  

Die Idee der Metta-Meditation ist es, eine innere Haltung des Wohlwollens, der Güte und Freundlichkeit für sich selbst und alle Lebewesen zu entwickeln.

Yoga ist ein ganzheitlicher Übungsweg, auf dem die Körper- und Atemübungen ein erster Schritt sind, um den Geist für die Meditation vorzubereiten. Wir üben in der Viniyoga-Tradition, das bedeutet, die Yogapraxis wird an die jeweils besondere Situation der Menschen, die praktizieren, angepasst.

In diesem Retreat möchten wir die Möglichkeit bieten, Abstand von unserem  geschäftigen Leben zu nehmen, an- und innezuhalten und Impulse für  Veränderung in eine heilsame Richtung aufzunehmen.

Wir verbringen zwei Tage in entspanntem Schweigen.

Neben Körperübungen, Sitz- und Gehmeditationen gibt es kurze Einführungen und die Möglichkeit zu Einzel- und Gruppengesprächen.

Der Kurs ist gut geeignet für AnfängerInnen sowie für jene, die ihre Praxis vertiefen möchten.

Honorar: 
auf freiwilliger Basis (Dana)
Kursgebühr: 
80€
Unterkunft und Verpflegung: 
152€, Aufpreis bei Einzelzimmer
Leitung: 
Ruth Kölling und Wolfgang Presser

Ruth Kölling, geb.1955, Mutter von Max, Oma von Mali und Jaron, Yogalehrerin.  Seit 1985 lernt und praktiziert sie Yoga in der Tradition von T.K.V. Desikachar. Ausgebildet wurde sie von Imogen Dalmann und Martin Soder, Ärzte und Leiter des Berliner Yoga Zentrums (BYZ). Dort war sie von 1989-1999 tätig (Gruppen-/Einzelunterricht und Weiterbildungen). Seit Mai 1999 lebt und arbeitet sie im Seminarhaus Engl und war seitdem bis 2008   Lehrerin im Ausbildungsprogramm der Yogaschule Vision, München. Buddhistische Praxis seit 1979, Tenga Rinpoche, Jack Kornfield, Carol Wilson, Joseph Goldstein, Tsoknyi Rinpoche u.a.

Wolfgang Presser, geb. 1954, Vater einer erwachsenen Tochter, Opa von Johan Leonard, lebt und arbeitet seit 1989 im Seminarhaus Engl, das er mitgegründet hat. Er befasst sich seit 1987 mit Buddhismus und lebte 2 Jahre im Aryatara Institut Jägerndorf.  Retreats bei Fred von Allmen, Christopher Titmuss, Nakagawa Roshi, Joseph Goldstein, Carol Wilson, Sayadaw U Indaka u.v.m. waren ungemein wertvoll.